Osteopathie Kassel Heilpraktikerin Osteopathie Rückenschmerzen

Wie erfolgt eine osteopathische Behandlung?

Zunächst führe ich mit Ihnen eine ausführliche Anamnese durch. Dafür nehme ich mir ausreichend Zeit, denn auf der Suche nach der Ursache Ihrer Beschwerden kann jeder Hinweis wichtig sein. Im Anschluss werden Sie von mir umfassend untersucht. Dies beeinhaltet nicht nur die Untersuchung der Knochen und Gelenke, sondern auch der Organe und des craniosakralen Systems (Nerven, Schädel). Dabei achte ich unter anderem auf abweichende Spannungszustände, Asymmetrien oder Schmerzhaftigkeiten.
Die Feststellung einer Dysfunktion setzt langes und intensives Training des Tastvermögens voraus. 

Danach beginnt die osteopathische Behandlung. Ziel ist es dem behandelten Menschen zu ermöglichen, durch Verbesserung der Beweglichkeit der betroffenen Strukturen, sich selbst auf natürliche Art und Weise ins Gleichgewicht zu bringen.

Was muss ich mitbringen?

Bitte planen Sie etwa eine Stunde Zeit ein.

Falls Sie schulmedizinische Befunde wie etwa Arztberichte, Laborwerte, MRT- Röntgen- oder CT Bilder vorliegen haben, bringen Sie diese gerne zu Ihrem Termin mit.
Es empfiehlt sich eine kurze gemütliche Sporthose mitzubringen.


Dauer der Therapie

Planen Sie bitte für Ihren ersten Termin etwa 60 - 90 Minuten Zeit ein, Folgetermine dauern ca. 50 - 60 Minuten.
Jede Behandlung ist individuell und richtet sich ganz nach dem Beschwerdebild des Patienten. Abhängig davon gestaltet sich auch die nötige Anzahl an Behandlungen, sowie die Abstände zwischen den Therapien.

Was kostet das?

Für eine Behandlungseinheit stelle ich Ihnen 80 Euro in Rechnung. Es handelt sich hierbei um eine Privatleistung.
Die Kosten werden mittlerweile von vielen Krankenkassen anteilig oder ganz übernommen. Bitte erfragen Sie die Kostenerstattung vor Beginn der Therapie bei Ihrer Krankenkasse.


Kostenerstattung

Gesetzliche Krankenkassen

Viele Krankenkassen übernehmen anteilig die Kosten für eine osteopathische Behandlung. Welche das sind können Sie in folgenem Link nachsehen.

https://www.osteokompass.de/patienteninfo-krankenkassen

Bitte beachten Sie, dass manche Krankenkassen eine ärztliche Bescheinigung vom Patienten verlangen. Bringen Sie bitte ein Privatrezept von ihrem Arzt mit.

Privatkassen

Private Krankenversicherungen übernehmen im Normalfall die Behandlungskosten anteilig bzw. voll. Dies gilt auch für Zusatzversicherte, deren Leistungskatalog eine osteopathische Behandlung von Heilpraktikern abdeckt.

Sie erhalten eine Abrechnung auf Basis der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) zum Einreichen bei ihrer Krankenkasse.